SPITAL AFFOLTERN

So hat denn die Vernunft und nicht das Geld bzw. ein im höchsten Masse in Frage gestellter Stadtrat obsiegt.

Die 14 Gemeinden im Bezirk Affoltern haben sich sehr deutlich dafür ausgesprochen, dass das Regionalspital in Affoltern in eine AG umgewandelt wird – und somit fürs erste weiterlebt. 

Wir treffen uns zum friedlichen Spitalmarsch vor dem Haus Pilatus.

Ein unglaubwürdiger, sccwach vorbereiteter Stadtrat wurde unlängst von einem überzeugenden Referenten an einer Versammlung zum Rechenunterricht eingeladen…
Dies mit der Hoffnung, dass dieser eine Sinneswandlung durchmachen würde…

Am 27. April 2019 um 12. 45 Uhr waren es bereits etwas mehr als 350 Spitalmarschteilnehmer, welche sich vom Startplatz vor dem Pilatus Langzeitpflegezentrum zum Casinosaal verschoben haben.

 

Ein Teil des OKs hat kurz vor dem Losmarschieren nochmals alle Details akribisch besprochen.

Eines der obersten Ziele für heute:

Wir wollen einen friedlichen Spitalmarsch und keine ausufernde Demo…

Die genaue Route wurde nochmals durchgegangen.

Wo sind Engpässe zu erwarten, wo sind neuralgische Punkte, wo kann man die Teilnehmer am besten zählen.

 

Friedlich, mit vielen singenden und überzeugten Spitalangestellten überquert der Spitalmarschtross die erste Kreuzung.

Danke den geduldig wartenden Automobilisten.

 

Etwas über 600 hochmotivierte, anständige und disziplinierte „Demonstranten“ (so werden sie in einem Zürcherregional TV-Sender genannt) haben sich bei trockenem Wetter zu hrem Spital bekannt und haben sich mittels einem eigens komponierten Lied auf den Weg gemacht.

 

Fotos:

Die Redner im Einzelnen:

David Koller der Präsident des Vereins und Herzchirurg aus Affoltern.

Redegewandt eröffnet er mit viel Applaus.

 

 

Toni Bortoluzzi.

Bereits als Nationalrat hat er sich mit profunder Sachkenntnis im Thema Gesundheit zu Wort gemeldet und die Schweizer Stimmbürger aufgeklärt.

* Was ist Aufklärung? Darüber ganz unten mehr.

Matthias Wiens und Nadia Lindenmann  treten im Doppel auf und geniessen auch doppelt so viel Applaus.

Oder wenn Ärzte das Sagen haben…

Danke auch Euch beiden.

 

Eine freundliche Ärztin Namens . aus Bonstetten

 

 

 

Eine lebendige Esther Kottmann welche als Psychotherapeutin ihre Sicht erklärt.

 

 

 

Sonja Friedrich meldet sich mit der Sicht aus der Pflege zu Wort und lässt ihren witzigen Skript von den Zuhörenden applaudierend absegnen.

 

 

Martin Diethelm erklärt die Situation aus Sicht einer Bank.

 

 

 

Pflegeexpertin Ina meldet sich auch zu Wort, zieht es später sogar vor, das Mikrofon aus der Halterung zu nehmen und frei zu sprechen…

Thats Ina live, so wie wir sie kennen.

 

Ein überzeugender Daniel Sommer der seit frühem Morgen auf Achse ist.

Ihm ist im Besponderen zu verdanken, dass dieser Tag so reibungslos abgelaufen ist.

 

Und der Hans hat zu Schluss noch genau Gas für sechs Ballone gehabt.

Gut gemacht, danke für die vielen bunten Ballone.

 

 
Diesem Aufruf sind nicht so viele gefolgt wie ich mir vorgestellt habe. Das kann auch der Grund sein, weil eben heute kaum mehr jemand asoziale Medien liest. Gut gab es zumindest vereinzelt Infos auch in der Presse zu lesen.

Immerhin waren es über 600 Ämtler die sich für Ihr Spital singend und frenetisch äussernd eingesetzt haben. DANKE!!!

Die Vereinshomepage kann hier besichtigt werden.

Presseberichte: (Pro und Contra)
–  TA-Media: Heftige Kritik am Stadtrat
–  NZZ: Gehässiger Abstimmungskampf im Säuliamt
 – NZZ: Die letze Chance für das Spital Affoltern

Videolinks:
Besprechung des Corsos 11.45 Uhr
Einfinden um 12.35 Uhr
Vor dem Casino
David Koller eröffnet…
David Koller beendet …
Das Verwackeln sei mir vergeben aber ohne Stativ ist das auch immer so eine Sache…
Viel Spass dennoch
– Matthias Hauser: Wackelnde Spitalmauern
– Youtube: Die Thematik wird erklärt

Nachrichtensendungen:
(Leider mit viel Werbung gespickt)
Tele Züri
– SRF: Wie geht es weiter mit dem Spitalö Affoltern?
– SRF: Spital Affoltern erhält Rückendeckung aus der Region

Und Plakate wohin das Auge sehen kann:

Autokleber:

Sofern Sie Ihren Browser korrekt konfiguriert haben, hören Sie die Stimmung bei der Besammlung vor dem Langzeitpflegezentrum Pilatus beim Spital Affoltern am Albis.

* Aufklärung:
War es nicht Kant der schon damals schrieb:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.

Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschliessung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. SAPERE AUDE.

Habe Mut Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen! lautet also der Wahlspruch der Aufklärung auch zu diesem Thema. Ein Stadtrat welcher dermassen am Volk vorbei politisiert gehört abgesetzt, das kann man hier und dort schon heute hören.

3 MAL JA! Aus Vernunft.

Wenn Sie ein interessantes, witziges Foto haben welches hier auf dieser Seite veröfentlicht werden darf, so mailen Sie mir dieses bitte hierhin, oder hierhin, danke.


MDO 29. April 2019

Letzter Update:
Samstag 25. Mai 2019


.