E-MAIL

Hatte man früher ANSICHTSKARTEN
mit welchen man sich austauschen konnte, man den Zuhausegebliebenen etwas den Speck durchs Maul ziehen und  gluschtig machen aus den Ferien, ist das heute eher selten.

Wann haben sie Ihre letzte Ansichtskarte aus den Ferien versandt?

Nicht nur ein schönes Vordergrundbild war oft ein Auswahlkriterium, nein auch dass man es sich eben leisten konnte, in die Ferien zu gehen.

Ansichtskartenphotografen hatten einen angesehenen Stand.

 

Heute hat sich das Versenden von Nachrichten total geändert.
Nicht ein schönes Forderseitenfoto ist ein Kruterium als vielmehr dass die Nachricht so schnell wie möglich beim Empfänger ankommt.

 

E-Mail ist aber bei Weitem nicht E-Mail. Da gibt es anbieter wie hotmail, gmail, yahoo, google und andere welche . Diese sind dann auch bei sehr vielen in einer Blackliste gesperrt. D. h. diese E-Mails kommen nie beim Empfänger an. Spam ist eines der Schlagworte mit diesen unseriösen Gratisaccounts aus den USA.

Haben Sie gewusst dass Sie bei der SWISSCOM.CH oder GMX.ch kostenlos einen solchen seriösen E-Mailaccount beantragen können? Immerwieder sind Berichte wie dieser in der Zeitung zu leen. NZZ-Bericht Gmail.

E-Mail sind nie sicher, auch wenn man diese verschlüsselt, doch mehr zu diesem Thema hier.