PHISHING

Ganz gemein sind die Folgen von Phising, da wir versucht mittels verschiedenen Techniken an persönliche Dateien eines „Users“ eines „Surfers“ zu gelangeng um dann später damit Unfug anzustellen.

 

 

  • Das Bankkonto plündern (wer nutzt heute noch Internetbanking welches von Banken angeboten werden um Personalkosten zu sparen), 
  • das Loginpasswort für einen VPN-Geschäftszugriff erschleichen
  • Falschmeldungen in der unrealen Ciberwelt absetzen auf Sozialmedien etc.
  • Das Admin-passwort für einen Internetzugriff klauen und diese dann „übernehmen“

Wir empfehelen daher NIE ein Passwort in den Browserspeicher abzulegen.
Wir logen uns darum nie auf einem uns nicht vertrauen Rechner ins Internet ein
Wir sind sehr vorsichtig wenn wir ein GRATIS WLAN-Zugriff erhalten

Sicher ist es einfacher, wenn man sich mit dem BROWSER auf einer Homepage einlogt und das im Browser gespeicherte Passwortdas Loginprozedere austomatisch vornimmt, sicher ist das aber nicht.

Antworten Sie nicht allen die etwas von Ihnen wollen, im Speziellen von einer Ihnen unbekannten unseriösen gratis E-Mailadresse wie hotmail, google, yahoo und anderen.


Interessant ist, dass ein Internet- Weltkonzern immer mal wieder in verschiedenen Fachpressen genannt wird…

 

 

Geben Sie auch in Formularen welche mehr und mehr als Kommunikationmöglichkeit von Firmen genutzt werden, nicht alles an was da von Ihnen verklangt wird. Seien sie KRITISCH.

Handlen Sie auch überlegt und konsequent, indem Sie sich Rechnungen NICHT per E-Mail zustellen lassen.

Darum prüfe also wer sich ewig bindet, das gilt nicht nur vor dem Traualtar…