BÖDMERENWALD 2. AUGUST 2021

Der Bödmerenwald, auch Urwald der Schweiz genannt ist einer der schönesten Gebiete der Schweiz was den Wald und die Natur angeht. Hier kann ich nicht nur entspannen sondern auch viel lernen.

Ich fahre mit dem Zug, STVA bedingt, bis Schwyz und von da mit dem Bus Nr. 501 bis zur Endstation Hölloch und dan mit Autostop bis Eigeliswald. Pkt 1374

Punkt 1399 Nähe langem Gaden
Punkt 1431 Gschwändhütte moorige Landschaft
Punkt 1502 Stägen
Punkt 1633 unterhalb Rooggenstöckli, dann rechts weiter
Punkt 1632, 1633 bis 1678, dann rechts abbiegen Rtg Flöschen Pkt 1668
Punkt 1601, Äbnetmatt
Punkt 1509 Obersaum
Punkt 1437 Unterasaum, Ruessaldeli
Punkt 1426 bis wieder Punkt 1399 und zum Ziel, dem Ausgangs-, Startpunkt.

Nach kurzem Weg betrete ich die Weiden von Mittenwald und wende mich bei der ersten Abzweigung nach Osten Richtung Bödmeren. In den Stägen wähle ich den aufwärts führenden Weg Richtung Osten. Kurz vor dem Sattel biegen wir südwärts Richtung Tor ab, erreiche nach der Alp Bödmeren den höchsten Punkt meiner heutigen Wanderung und wandere begeistert westwärts Richtung Äbnenmatt. Nach einem kurzen Stück auf der Alpstrasse durchquere ich nochmals eine urwüchsige Landschaft.

Über die Alpgebiete der Äbnenmatt und des Chalbertals erreiche ich einen weiteren Übergang. Direkt am Weg liegt ein kleines Moor. Die Alp Ober Saum war bis 1958 ganzjährig bewohnt. Vorbei an eindrücklichen Tiefblicken ins Muotatal siehe Foto kehre ich begeistert von all den Blumen, den Farnen, den Pilzen und der schönen Natur zum Ausgangspunkt zurück.

Gestern am Schweizer Nationalfeiertag hat es geregnet und der Weg ist heute noch stellenweise nass und pflotschig, da gilt es besonders, gute Schuhe anzuhaben.

Morgen dann im Silwald beim Forschen mit dem professionellen Mikroskop. Da kann man viel lernen über den Wald und was sich darin bewegt und wächst.

 

 

 

Die Sterecke heute ist gute 10 Km lang und die Steigung und Senkung knapp 500 Meter, also nichts besonderes was die Kondition angeht.

Auskunft erteilt:
Stoos-Muotatal Tourismus
Grundstrasse 232
6430 Schwyz
Tel. +41 818 08 80
info@stoos-muotatal.ch

 

 

Diese Wanderung bei welcher ich erwartungsgemäss etwas länger habe wie angegeben denn ich knipse ja immer und lerne dabei über die Algen. Moose, Flechten und besonders Farne ist gewaltig beeindruckend was die Natur angeht. Schön gibt es solche Reservate. 2019 war das Wetter schöner.

Ein paar Bidler aus dem Urwald der Schweiz habe ich hier.

 

Meine Route heute

Wie vorausgesehen habe ich einiges länger als diese 3 prognostizierten Stunden lernen aber viel und die Aussicht auf das Muetital ist eben gewaltig beeindrockend.

 

 

Links:

  • Schweiz Mobil
  • Algen in verschiedenster Farben und Arten
  • Moose sind interessante Gewächse
  • Flechten leben inn Symbiose
  • Farne hat es hier im Muetital mehr als anderrswo in der Schweiz
  • Torf
  • Erde
  • Pilze sind das WWW der Natur
  • Karte auf admin.ch

An 25’000-er Kartenmaterial habe ich dabei Ausschnitt 1172 Muotatal und 1173 Linthal.

AEUGST, 2. August 2021