AGB’s SKI-, WANDERTOUREN

Meine agb’s zu den Tourenpartnerauswahlen

Zu Dir:
1. Bist Du spontan, zufrieden, witzig, flexibel und hast Lebensfreude, ich gange au gern uf Toure mit Mensche wo min DIALEKT reded, wenn’d weisch, wan i mein. Zwischen 40 und 55 Jahren, kein gescheitertes Mami welches eine Gratisbergführer sucht, geistig und körperlich fit, spontan und flexibel, dann ist die ersten Hürde schon gemeistert. Weiter zu 2.

2. Hast Du neben Ski-Wandertouren auch andere Hobbies, dann ist die zweite Hürde auch genommen. Weiter zu 2a.

2a. Bist Du unkumpliziert und nicht unbedingt beim Staat angestellt, hast KEIN GA und Deine Kleider sind nicht alle aus BIOWOLLE (wenn’d weisch wan i mein, trage selber auch Ice Breakerwollunterwäsche weil’s das beste ist) dann Weiter zu 3.

3. Die dritte Hürde besteht darin, dass Du die Tour als Ziel siehst

4. Bist Du auch kommunikativ und hast schon so einiges erlebt im Leben, umsogut, weiter zu Anforderung 5. (Es sind noch zwei)

5. Sitzt Du auch gerne nach einer Tour zusammen und diskutierst über Wissenschaft, Natur, Berge? Geniessen kommt vor dem Hetzen/Gebrigslauf, das war früher. Dann weiter zu 6.

6. Du bist auch nicht DER/DIE die die grosse Menge sucht, dann gibt es aus meiner Sicht nur noch einen Punkt. Mehr unter 7.

7. Bist Du gewillt, Neues zu erleben, und noch immer interessiert, kannst (für Skitouren) mit dem Baryvox und der Schneeschaufel umgehen, oder übernahtest auch gerne mal im Zelt oder unter freuiem Sternenhimmel (Frühling bis Hernst) dann freu ich mich auf einen Anruf oder E-Mail mit ein paar Angaben über Dich.

Zu mir:
Baujahr 1961, eher Typ Sanguiniker, Lusbueb, Geniesser und Robin Hood. SAC-Skitourenleiter, im Militär Gebirgs-Patrouilleur der Nachrichtenkompanie und Lawinenexperte. Auf einer Tour, egal ob Sommer oder Winter sollten auch die Hirnmuskeln gefördert werden. Gerne lerne ich etwas auf einer Tour…

Je nach Saison habe ich verschiedene Hobbies, die Natur, das Fotografieren und das Wetter (ich betreibe eine kleine Wetterstation) sind einige davon.

Ich hab den Skitourenleiter-SAC und Skilehrer-J&S erworben, (bis 2006 war ich im Vorstand zweier SAC-Sektionen) bin jedoch aus dem SAC ausgestiegen. to much business

Ab und zu muss ich meine Meinung kuntdtun, dafür ist das Internet prädestiniert.

Polyvalent genauso wie polysportiv und begeisterungsfähig. Naturliebend doch auch der absolute Hightechfreak. Klare Meinung zum Ausverkauf der Schweiz. Lese gerne NZZ und Weltwoche. Verpöhnt Blick, Tagi, 20 Minuten und andere Headlinezeitungen und das linksorientierte SF und DRS.

Musik geniesse ich von Klassik über Uria Heep, Suzie Quatro, Barbra Streisand.
Besonders gern; Pink Floyd, Enya oder Nightwish.

Spiele für mein Leben gerne Brett-, und Strategiespiele

Ab und zu nehme ich ein Funkgerät mit und kommuniziere auf einem Gipfel mit der grossen weiten Welt üer Kurzwelle.

Mit dem Manuel und dem Markus haben wir dann di ersten Familiebnbergsteigen der Schweiz eingeführt, den einen und andenren Filmausschnitt hier auf Youtube zu sehen.
Teil 1
Teil 2
Teil 3

Suchst Du einen interessanten Tourenpartner? Gefunden!
Suchst Du einen Gratisskitourenleiter oder eine Gratismitfahrt in die Berge, bitte suche jemanden anderen.

Nach welchen Kriterien suche ich meine Tourenpartner/innen aus?
(Jetzt wirds lustig)

– Die Auswahl beginnt…
– Der Jens ist etwas speziell, etwas verkorkst vielleicht
– Der Harald hat einen syphonischen Dialekt…
– und der Hanspeter ist eher der Fasnächtler…
– auch aus Spreitenbach hat sich schon der Julian gemeldet…
Und die Wahl ist nicht einfach…

Schwierigkeitsgrade Winter/Skitouren:
L = leicht, bis 30 Grad
WS = wenig schwierig, ab 30 Grad
ZS = ziemlich schwierig, ab 35 Grad
S = schwierig, ab 40 Grad
SS = sehr schwierig, ab 45 Grad
AS = ausserordentlich schwierig, ab 50 Grad. Das ist nichts mehr für mich
EX = extrem schwierig
SAC Schwierigkeitsskala für Skitouren

Schwierigkeitsgrade Frühling-Herbst/Wandern:T1 = Wandern, der Weg kann auch mit Turnschuhen begangen werden.

wrw
Weiss rot Weiss

T2 = Bergwandern, der Weg kann in steilem Gelände sein, Absturzgefahr.
T3 = Anspruchsvolles Bergwandern, der Weg kann auch mal nicht ersichtlich sein. Evt mit Seil oder Kette gesichert.

wbw
Weiss blau Weiss

T4 = Alpinwandern, An gewissen Stellen braucht man gute Hände zum Sichern.
T5 = Anspruchsvolles Alpinwandern. Oft weglos, Kletterstellen, Ausrutschgefahr
T6 = Schwieriges Alpingelände. Meist weglos, Kletterstellen bis ll, erhöhte Ausrutschgefahr

Warum ist der Schnee weiss?

Woher kommt unsere Energie?

Die ZUFRIEDENHEIT auf einer Tour ist mir wichtiger als die Höhenmeter die ich zurücklegen kann.

.

Aeugst, MDO, 11. Dezember 2013