10. SEPTEMBER GLASI HERGISWIL

Mal wieder in die Glasi Hergiswil, das ist heute mein Ziel.

Wetter trocken, Temperatur ok dann los mit dem E-Bike und wer genau hats erfunden? Das Glas?

 

Die Syrer damals gescheite Leute haben das eigentliche Glas erfunden.

Das kann man beim interessanten Rundgang lernen. Auch wie die Glashütteler der Deutschen Siegwarts zu Napoleons Zeiten das Holz nach Hergiswil brachten oder wie Roberto Niederer die Glashütte vom Bankrott rettete. Alles in allem ein Lohnenswerter Ausflug.

Luzern eine Katastrophe für einen Velofahrer. (Für Automobilisten und Motorradfahrer so wie so schon lange).

Alles verboten.

Auf sicheren Trottoirs fahren, geschützt von den Touristenbüros die gestresste Chinesen ud andere Fernostdomizilierte Völker nach Luzern karren, ist alles verboten.

In Kastanienbaum (Chestenenbaum), einer ruhigen Exklave zwischen Vierwaldstätter- und dem Alpnachersee, lege ich einen Ersten Stop unweit DJ Bobos anwesen ein und geniesse ein Sandwich. Dann gestärkt weiter nach Hergiswil.

Mit knapp 60 Km habe ich gut die Hälfte meiner heutigen Tour hinter mir.

 

Einfach immer wieder interessant, was man da lernen und erfahren kann in der Glasi.

Härter als Granit und doch so zerbrechlich.

 

 

Klar muss ich diesen Frosch Katharina mailen…

Den Akku durfte ich in der Besuchszeit an einer Steckdose wiederaufladen.

 

 

 

Bei gut 4 1/2 Stunden reiner Fahrzeit eine schöne E-Biketour erlebt, das Füdlischmerzt die schpnen Erlebnisse überwiegen.

Mit 108 Km noch länger als ins Nationalmuseum Schwyz vor ein paar Tagen.

 

AEUGST, 10. September  2019