LEBEN ENTSTEHT, „AUF“ DER ERDE

Die Erde entstand vor 4.5 Mia. Jahren.

70 Millionen Jahre nachdem die Sonne zum ersten Mal aufleuchtet kommt es zu einer Kollision, die der Planet Erde knapp übersteht.

Ein Himmelskörper mit der Masse des Mars befindet sich auf Kollisionskurs mit der Erde.
Mit etwa 36.000 Kilometer pro Stunde kracht das Riesengeschoss in unseren Planeten. Durch Kollision der Teilchen verklumpen sie zu einem größeren Brocken, dem Mond, der von der Erdanziehung auf einer dauerhaften Umlaufbahn gehalten wird. 

Leben:
Je nach Perspektive und Wissenschaftsdisziplin – ob Biologe, Chemiker, Physiker oder Philosoph – gibt es viele verschiedene Versuche, sich einer umfassenden Definition von Leben anzunähern. Eine allumfassende Definition haben die Forscher bisher jedoch noch nicht gefunden.

Leben ist ein sich selbst erhaltendes chemisches System, welches die Fähigkeit zur Darwinschen Evolution besitzt.

Bevor es auf der Erde Sauerstoff und Wasser gab hat es Tausende von Jahren geregnet. Auf diese Geschichte gehe ich später und in einem anderen Thema ein, denn alleine diese Geschichte ist sehr, sehr intensiv. 

Um das Thema Leben etwas zu vereinfachen stelle ich folgende These dazu auf: Lebewesen bestehen oder entstehen aus mindestens einer Zelle, einem durch eine Zellmembran umschlossenen Raum. In diesem Behältnis (Kompartiment) finden alle biochemischen Lebensvorgänge statt.

Das „System“ indem das Leben abläuft, muss zudem fortwährend Stoffwechsel im Kontakt mit der Umwelt betreiben, um sich selbst zu erhalten und sich zu reproduzieren. Da Lebewesen aus thermodynamischer Sicht offene chemische Systeme sind, sind sie gezwungen, ständig mit der Umgebung Stoffe und Energie auszutauschen.

Algen: (Im Wasser lebend)
Algen müssen im Wasser Leben. Viele Algen sind von blossem Auge gar nicht erkennbar, so klein sind sie. In den Weltmeeren wachsen jährlich Milliarden von Tonnen Algen die der Atmosphäre jedes zweite Sauerstoffmolekül liefern also nicht nur die Blätter der Bäume wie ich bis anhin dachte. Algen sind dann auch die Energie, die Nahrung für abermilliarden von Plankton, kleinen Krebsen und Fischen.

Algen sind aber auch eine Plage, vor allem im Sommer (das kann ich aus jahrelanger Erfahrung mit meinem kleinen Biotop bestätigen) wenn sie beinahe ungehinert wachsen und Gewässer in ein Ungleichgewicht bringen.

Pilze: (An Land lebend)
Pilze entstehen vor etwa 1 Mia. Jahre.

Pilze gehören zu den ersten Organismen, die die urzeitlichen Landmassen besiedelten.

Doch wann genau sich die frühen Pilze entwickelten, ist bislang unklar. Forscher haben in einer Gesteinsformation in der Demokratischen Republik Kongo die ältesten bisher bekannten Fossilien eines Pilzes entdeckt.

Die fädigen, vernetzten Relikte sind bereits 715 bis 810 Millionen Jahre alt. Die Präsenz des Biopolymers Chitin in den Zellwänden dieser fossilen Filamente belegt, dass es sich eindeutig um Pilze und nicht um ähnlich aussehende Bakterienfäden handelt, wie die Forscher betonen.

Flechten: (An Land lebend)
Flechten entstanden vor etwa 600 Mio. Jahren.

Sie stellen eine Symbiose zwischen Alge und Pilz dar wobei der weitaus grösste Teil der Pilz einnimmt.

Flechten sind unabhängig, nehmen ihre Nahrung nur aus der Luft auf und sind für mich wahre Lebenskönstler.

Moose: (An Land lebend)
Moose entstehen vor etwa 475 Mio Jahren.

Moose sind wahre „Schwämme“ was die Wasserspeicherung angeht. Sie haben keine feste Bindung mit dem Untergrund.

Auch sie bilden durch die Photosynthese Sauerstoff.

Farne: (An Land lebend)
Farne
entstanden vor etwa 450 Mio. Jahren. Meistens unter der Erdoberfläche bildet der Farn einen Wurzelstock aus. An ihm liegen die feinen Wurzeln an. Einige Farnarten wie beispielsweise der Trichterfarn lassen zusätzlich mehrere und meterlange Ausläufer entstehen. Mit ihnen verbreiten sich diese Gewächse gern unkontrolliert.

Kambrische Explosion.
Das plötzliche Erscheinen von Tieren auf der Erde kennen wir seit etwa 540 Mio. Jahren.
Für die Phase vor 545 Millionen Jahren, direkt vor Beginn des Kambriums, verzeichnen Paläontologen ein Massensterben – vielleicht das erste grosse der Erdgeschichte. Dieses Ereignis könnte der Hintergrund dafür sein, dass sich die Tierwelt damals grundlegend wandelte.

Das mit den Zeiten, den Perioden ist so eine Sache, daher hier die Übersicht.

Erklärungen:
Der Unterschied zwischen einer Pflanze und einem Tier ist, dass sich ein Tier fortbewegen kann.

Und was lebt eigentlich in unserem Boden, in Erde?

Dieses lebendige System habe ich hier beschrieben.

 

Angefangen hat alles Leben auf der Erde mit den Bakterien:

Links:

BEVOR ES LEBEN GAB AUF DER ERDE…

Noch in Bearbeitung

AEUGST, 13. Oktober 2022