GEO PHÄNOMENEWEG

Der bekannte UNESCO Weg zwischen dem Glarner Fronalpstock und dem Mürtschenstock wurde 2015 erneuert, hat uns aber nicht wirklich überzeugt.

Wir lernen etwas über das Kalkgestein in dieser Gegend. Die wenigern kleinen Sammelorte an denen man einige verschiedene Steine finden kann sind aber im Gegensatz zum Bintal unorganisiert und nicht im Detail beschrieben, das ist schade.

Auf der Homepage sind dann auch einige Führer die Geld verlangen für Ihre Touren erwähnt, das hinterlässt bei uns einen falen Geschmack, erinnert mich an ein konzeptloses Projekt welches nicht zu Ende bzw. für den Interessieerten Hobbie-Geologen gedacht ist.

Aus der Geschichte kann man einiges lernen, das hat uns gefreut. Wer weiss schon, warum es im Kalkgestein immer diese Hölen hat?

Eine schöne Wanderung von Filzbach bis zum Naturfreundehaus end noch etwas in Richtung Mollis war es dennoch. Danke Katharina für diese Idee.
AEUGST, 03. Oktober 2020