WIR AMÜSIEREN UNS ZU TODE

amtd_01Ist es nicht bedenklich, was heute am Radio-, und Fernseher (auch am mit von Steuergeldern subventionierten SRF) und im grössten Teil der Trivialliteratur zu konsumieren ist?

Einem Mädchen macht Krieg nichts aus; Krieg macht mir nichts aus, das ist eine der Sachen, die ich gern gucke, wenn ein Krieg stattfindet, weil, dann seh ich ob unsere Seite gewinnt, ob unsere Seite verliert…“

 

Aus dem Album von Roger Waters, Pink Floyd Mitgründer. Youtubelink und Lyrics

Auch aber TV-Serien, sogenannte Telenovelas welche am Fernseher (Rosamunde Pilcher, Rote Rosen, Mike Shiva etc.) und am Radio zu hören bzw. zu sehen sind. Aktuell Pony M. (sehr geistreich).

Warum sind so viele Menschen in einem FITNESSCENTER an Stelle draussen in der Natur? Haben eine Katze oder einen Hund welche den ganzen Tag eingesperrt sind?

Warum werden vom Gross der Menschheit Fiktionen wie; Animationsfilme/Trickfilme, Spielfilme und Gerichtsszenarien bevozugt genossen? Hier weir meist massiv übertrieben. Wogegen auch Realitätensendungen wie; Reportagen, Dokumentationen und Nachrichtensendungen im Angebot sind. ARTE, ARD-Alpha und 3Sat sind gute Beispiele. SRF2 dasselbe.

Die meisten Menschen, so stelle ich seit einigen Jahren fest, sind zwar schnell informiert durch Bullevard oder Trivialpresse/Journalismus, die wenigsten haben aber ein Abo von zum Bsp. Weltwoche, NZZ, Spiegel oder ähnlich. Kostengründe?

Je länger je mehr beherrschen junge Reporter/Journalisten welche oft; ähm, ein bisschen, relativ, cool, Hammer, ausdrücken. Fazit aus einer Sendung: Der Kriegseinsatz für mich war ein bisschen relativ sehr gefährlich. Aus Kostengründen?

Roger Waters findet wie ich auch, dass Aldous Huxley der unter anderen das Buch geschrieben hat, schöne Neue Welt, interessant.
Was haben doch heutige Angestellte von Versicherungs-, oder Bankkonzernen, für interessante Arbeiten… Eben schöne, neue Welt. Ganz analog 1984 von George Orwell.

Sicher ist Roger Waters der seinen Vater auch im zweiten Weltkrieg verloren hat, traumatisiert. Das zeigt sich nicht nur im Film The Wall, ich denke aber dass er schon recht hat mit WIR AMÜSIEREN UNS ZU TODE. – Denk mal drüber nach –

Wenn ich denke, wieviele Menschen aus Kostengründen in einem Coop oder einer Migros einkaufen und ihre Daten/Einkaufsverhalten für 1% des Kaufpreises bekannt geben oder über Internet Zahlungen vornehmen… BEDENKLICH oder? Leider sind Bioprodukte nur lokal auf dem Vormarsch, global wohl aus Kostengründen rückläufig.

Weniger ist mehr und der Lokalbauer spricht auch Dialekt und kennt in der Regel meinen Namen…

Auch wenn ich mal Mönch werden wollte, mit der Kirche und der Religion im Allgemeinen habe ich abgeschlossen, lasse jedem seinen GLAUBEN.
Was der aktuelle Papst an Weihnachten 2015 in Rom verkündete, dass man sich heute alles leisten kann und mit weniger zufrieden sein sollte, das ist es genau was wir anstreben sollten und dabei zufriedener sein. Nicht einfach, ich kenne das aus eigener Erfahrung. Lohnt sich aber.

Wenn ich beobachte dass beim Tanzen erwachsene Menschen nicht mal einen Abend auskommen ohne auf das Mobilgerät zu sehen ob sie eine Nachricht erhalten haben. Warum muss man immer und überall erreichbar sein? Feiwillig. Schön gibt es auf Skitouren Gebiete die nicht erschlossen sind, Funktechnisch.

Wie gut haben es da Kinder die ihrem Gwunder freien Lauf lassen können…

Und dann gibt es noch diejenigen armen Seelen die Whatsup, Facebook oder Twitter nutzen. Sich jede Sekunde mitteilen können/wollen/müssen. Dabei könnte man doch mal wieder einen gemütlichen Spiel-Abend, PERSÖNLICH ERLEBEN. Oder mal wieder ein interessantes Biuch lesen wie zum Beispiel das von Marc Elsberg „ZERO“ Sie wissen alles über Dich und danach mit den Daten sorgfälltiger umgeben? Das Buch „muss“ man heute nicht mal mehr lesen, ein Hörbuch ist auf dem Markt zu finden.

Eine sehr interessante Ausstellung habe ich im Seedamm-Kulturzentrum besucht. i.ch

Zur Verblödung kann man heute Sozialmedien nutzen und die Daten weitergeben oder man schaue sich diesen Link hier an und hinterfrage sich.

Mit dem Film IDEOCRACY hat Mike Judge wohl der zu erwartenden Blödheit der Menschen einen Hut aufgesetzt.

Gut gibt es Musiker die ihre Texte und Lieder selber schreiben, so auch Mike Oldfield.

AEUGST, 30. Januar 2017